1/6

Mentale Prozesse

Das menschliche Gehirn ist ein faszinierendes und einzigartiges Wunderwerk! 

 

Es ist die Steuerzentrale des gesamten Körpers und sämtlicher mentalen Prozesse.

Hier laufen alle Informationen aus dem Körper und der Außenwelt zusammen.

Das Gehirn eines Neugeborenen wiegt ca. 400 g und wächst in den ersten

9 Lebensmonaten etwa 800 g heran. Erstaunlich ist, dass bereits im Alter von

5 bis 7 Jahren das endgültige Gewicht von ca. 1.300 g erreicht ist.

Den meisten Platz nimmt das Großhirn ein. Es besteht aus zwei Hälften, den so genannten Hemisphären. Der so genannte Balken verbindet diese beiden Hälften. In der linken Hemisphäre (Hirnhälfte) sind z.B. Sprache, Denkprozesse, Mathematik und Musik verankert. In der rechten Hemisphäre (Hirnhälfte) die Gefühle, Kreativität, Fantasie, visuell-räumliche Wahrnehmung und die Körperkoordination.

Das Gehirn macht durchschnittlich nur etwa 2 % der Körpermasse aus. Jedoch benötigt ein Erwachsener Mensch 18% seines täglichen Kalorienbedarfs und 20 bis 25% des vom Körper aufgenommenen Sauerstoffs allein für die Hirnleistung.

Ein Kleinkind verbraucht sogar bis zu 50% seines täglichen Kalorienbedarfs.

Reizweiterleitung im Gehirn:

Das Gehirn besteht aus ca. 100 Milliarden Nervenzellen (Neuronen), welche bei einem Erwachsenen Menschen, über 100 Billionen Synapsen 
(Kontaktstellen) mit anderen Neuronen kommunizieren.

Um überhaupt kommunizieren zu können, benötigt unser Gehirn Botenstoffe (Neurotransmitter).

 

Neurotransmitter wie Aminosäuren, Serotonin, GABA, Dopamin und Adrenalin transportieren alle unterschiedliche Reize.

Botenstoffe transportieren Reize...

  • die Sie für Ihre motorischen Prozesse benötigen.
    (also um "in die Puschen" zu kommen, oder körperlich

    zur Ruhe kommen zu können)

  • um sich konzentrieren zu können

  • um wach und aufmerksam sein zu können

  • um Ihre Gedanken ordnen zu können

  • zu Ruhe kommen zu können

  • in den Schlaf zu kommen

  • um ausgeglichen zu sein

  • um Impulse steuern zu können

  • um glücklich zu sein

  • gut drauf zu sein

  • um entspannt zu sein

Was benötigt unser Gehirn?

Die wichtigsten Nährstoffe für das Gehirn sind Sauerstoff und Glukose (=Traubenzucker)!

 

Für die Denkleistung, die Konzentrationsfähigkeit und die mentale Fitness werden neben Eiweiß, Fett und Flüssigkeit besonders Mineralstoffe und Vitamine benötigt.

Da unser Körper die allermeisten Vitamine nicht selber aufbauen und speichern kann, müssen diese regelmäßig zugeführt werden.

17862705752055583.jpg

B- Vitamine

 

auch gerne als die "Nervenvitamine" bezeichnet, ist hier von hoher Bedeutung und entscheid für den Energiestoffwechsel. 

 

Vitamin B1 (Thiamin)

ist unentbehrlich für das Gehirn. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Verstoffwechslung von Kohlehydraten.

Zusätzlich ist es für den Neurotransmitter- Stoffwechsel notwendig. Es sorgt dafür, dass der Neurotransmitter Acetylcholin in ausreichender Menge vorhanden ist. Acetylcholin schreibt Informationen im Gehirn fest und sorgt dafür, dass Sie diese immer wieder abrufen und verwenden können. Es vermittelt Signale an die Nerven und Muskeln und sorgt für die Reizweiterleitung in den Synapsen.

Vitamin B2 (Riboflavin)

beugt Müdigkeit und Erschöpfungszuständen vor und fördert die normale Funktion des Nervensystems.

B2 schützt die Zellen vor oxidativem Stress und unterstützt die Erzeugung von roten Blutkörperchen, die den Sauerstoff transportieren und die Körperzellen leistungsfähig halten.

Vitamin B3 (Niacin)

fördert die Zellbildung, Energie- Gewinnung und die Muskelregenerierung. Zudem ist das Vitamin B3 wesentlich für den Fett- und Cholesterienstoffwechsel. Niacin unterstützt die psychischen Funktionen und die normale Funktion des Nervensystems. Es trägt auch zur Reduktion von Müdigkeit uns Erschöpfung bei.

Vitamin B6 (Pyridoxin)

ist das Schlüssel Vitamin bei der Synthese von Aminosäuren und somit notwendig zur Bildung von Proteinen und manchen Hormonen. Vitamin B6 wird vom Körper auch zur Herstellung von Serotonin, Melatonin und Dopamin gebraucht und beeinflusst die Produktion vieler weiterer Neurotransmitter.

Pyridoxin ist daher ein essentieller Nahrungsbestandteil, der in der Regulation mentaler Prozesse eine große Rolle spielt und wahrscheinlich auch die Stimmungslage stark beeinflusst.

Bei zahlreichen Untersuchungen wurde festgestellt, dass an Depressionen leidende Personen einen signifikanten Vitamin B6- Mangel aufwiesen.

Vitamin B7 (Biotin)

ist ein sogenannter Cofaktor, der an vielen wichtigen Stoffwechselprozessen beteiligt ist und zur normalen Funktion des Nervensystems beiträgt. Daneben ist Biotin auch am Zellwachstum und an der DNA-Synthese beteiligt. B7 fördert außerdem die Qualität von Haaren, Haut und Nägel.

Vitamin B9 (Folsäure)

Gemeinsam mit Vitamin B6 und B12 verhindert die Folsäure dass aus dem Eiweißstoff Cystein kein giftiges Homocystein wird. Ein zu hoher Homocysteinspiegel begünstigt das Risiko eine Arterienverkalkung, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden.

Es kann die Hirnleistung schädigen und Demenz und Alzheimer auslösen.

Bei Säuglingen und Kindern kann ein Folsäure- Mangel zu Entwicklungsverzögerungen, Intelligenzminderung und Verhaltensauffälligkeiten (ACHTUNG: NICHT AD(H)S) führen.

Vitamin B12 (Cobalamin)

Ein Vitamin B12 Mangel lässt das Gehirn schrumpfen. 

Eine US- amerikanische Studie zeigt auf, (Dr. Christine C. Tangney vom Rush University Medical Center in Chicago im Bundesstaat Illinois (Neurology 2011; 77: 1276-1282) dass wer zu wenig B- Vitamine hat, geistig schneller abbaut.

Tatsächlich ist B12 ist für die Gehirnfunktion essenziell. Es ist sogar so wichtig, dass neurologische Symptome schon auftreten können, bevor ein Mangel an dem Vitamin mit Standardtests diagnostiziert werden kann.

Vitamin C

 

Vitamin C ist auch als Ascorbinsäure bekannt. Wie wichtig Vitamin C für unsere Gesundheit ist, dass wissen wir bereits aus unserer Kindheit! Jedoch ist der menschliche Organismus nicht in der Lage Vitamin C selbst herzustellen.

Es kann auch nicht im Körper gespeichert werden, daher ist eine kontinuierliche Aufnahme des Vitamins notwendig.


Das Gehirn enthält rund 100 Mal mehr Vitamin C als die Menge, die im Blutkreislauf zu finden ist. Bei einem anhaltenden Vitamin C-Mangel kann das Gehirn einen Vitamin C-Wert aufrechterhalten, der etwa 500 Mal höher ist als die Menge im Blutkreislauf. Mit anderen Worten: Unser Gehirn hat die einzigartige Fähigkeit, dem Blutkreislauf Vitamin C zu entziehen.

 

Bei einem Mangel hat dies oftmals negative Auswirkungen auf die Organe und Gewebe, die nicht mit ausreichend Vitamin C versorgt werden. Wussten Sie, dass die höchsten Vitamin C-Konzentrationen im Gehirn und den Nebennieren zu finden sind?

Vitamin C hat im Gehirn folgende Funktionen:

Mein Tipp

ACTIVIZE

"DER BOOSTER"

  • Vitamin C

  • Thiamin (B1)

  • Riboflavin (B2)

  • Niacin (B3)

  • Pantothensäure (B5)

  • B6

  • Biotin (B7)

  • Folsäure (B9)

  • Cobalamin (B12)

  • Koffein aus Guaranaextraktpulver
    (wichtig- KEIN Kaffee- Koffein!!!)

  • Nährstofftransportkonzept (NTC®) 

Z8yup-vNCjxGoE67KNJzETl72eJkfbmt4t8yenIm

Mein Tipp

Aminosäuren

 

Aminosäuren sind die Bausteine unserer Eiweißstoffe (Proteine), ohne sie läuft also biochemisch rein gar nichts.

Bekannt sind sie aus dem Fitnesssport und sind dort für den Muskelaufbau relevant.

 

Wie enorm wichtig sie für die mentalen Prozesse sind ist dahingegen weitgehend unbekannt! 

Es gibt 20 verschiedene Aminosäuren, die wichtige Bausteine der körpereigenen Eiweißstoffe sind. Man bezeichnet sie als proteinogene Aminosäuren, denn sie sind in Proteine eingebaut. Eine weit größere Anzahl, nämlich über 250 verschiedene Aminosäurearten kommen nicht in Proteinen vor. So etwa das Schilddrüsenhormon Thyroxin oder der bakterielle Zellbaustoff Glutamat. Man bezeichnet sie als nicht proteinogene Aminosäuren.  

L- Phenylalanin

ist eine essentielle Aminosäure, die Signale zwischen den Nervenzellen und dem Gehirn übermittelt.

Im Organismus wird es zu Noradrenalin (Vorstufe von Adrenalin) und Dopamin verwandelt. 

Sie sind Verantwortlich für die geistige Beweglichkeit, die Aufmerksamkeit, Motivation und den Antrieb.

L- Tryptophan

ist die Ausgangssubstanz für die Bildung der Neurotransmitter Serotonin und Melantonin.

Serotonin ist im wesentlich an der Regulierung der Stimmungslage und der Impulssteuerung beteiligt.

Es dämpft (moduliert) kognitive, emotionale und motorische Systeme und spiel eine wichtige Rolle bei Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und dem Schmerzempfinden.

Studien haben gezeigt, dass Menschen die unter Depressionen, Angstzustände, Schlaflosigkeit, AD(H)S, Migräne und sogar Übergewicht leiden, einem Serotoninmangel haben.

Trytophan gilt auch als natürliches Entspannungsmittel!

Es ist weiterhin die Ausgangssubstanz für den Neurotransmitter, der für die Entspannung und die Schlafbereitschaft notwendige ist- Melantonin!

ProShape® (Amino)

  • L-Leucin 

  • L-Valin 

  • L-Isoleucin

  • L-Lysin

  • L-Phenylalanin 

  • L-Threonin 

  • L-Methionin 

  • L-Tryptophan